The leading product suite for
digitization of railway processes –Turning data into action

space

App beschleunigt Zugabfertigung von A-Z

Wagenliste, Schadwagen und Bremsberechnung

App Zugabfertigung Bremsberechnung Wagon Damage Report Bremszettel Wagenliste

30.04.2020 | Mobile Anwendungen für Tablets und Smartphones erleichtern die Zugabfertigung, das Erstellen von Wagenlisten und Bremszetteln sowie die Schadwagenerfassung enorm. Sie sind modularer Bestandteil von zedas®cargo, der Dispositionssoftware für den Schienengüterverkehr.

Papierlose Zugabfertigung per App

Wagenmeister können über die App Train Check von zedas®cargo die Zugabfertigung papierlos direkt am Zug per Smartphone oder Tablet durchführen.
Die kommerziellen Daten werden in zedas®cargo dem richtigen Zug zugeordnet. Bei der Zugkontrolle über die APP werden die vorgebuchten Wagendaten automatisch geladen und angezeigt. Das direkte Buchen der Wagen in der APP ist aber ebenso möglich. Für jeden Wagen werden die technischen Wagenstammdaten und ggf. vorliegende kommerzielle Ladungsdaten aus der zentralen Datenbank abgerufen. Wird ein Wagen neu erfasst, erfolgt die Abfrage der aktuellen Wagenstammdaten des Halters über den Broker des AVV (TAF Schnittstelle). Bremsgewichte und Beförderungsbeschränkungen werden anhand der Ladungsdaten automatisch ermittelt. Somit werden Daten größtenteils nur noch bestätigt, die manuelle Erfassung von Wagendaten ist die Ausnahme. Alle Änderungen sind in Echtzeit im zentralen System, denn alle Anwender und Geräte nutzen die gleiche Datenbank aus zedas®cargo.

Mobile Erfassung und Übermittlung von Schadwagen

Stellt der Zugvorbereiter bei der Kontrolle einen schadhaften Wagen fest, wird dieser über die App sofort dokumentiert. Die Meldung darüber wird als TAF Wagon Damage Report (WDR) auf den Broker des AVV hochgeladen und dem jeweiligen Wagenhalter zugeordnet. Da ein EVU vertraglich verpflichtet ist, den Wagenhalter über Schadwagen zu informieren, vereinfacht diese Automatisierung die Übertragung der Schadprotokolle erheblich.

Automatisierte Bremsberechnung und Dokumentenerstellung per App

Ist die Zugkontrolle abgeschlossen, ermittelt die App automatisch die möglichen Bremsstellungen und errechnet Bremsgewichte und Bremshundertstel des Zuges. Die Software berücksichtigt automatisch die Anforderungen der geplanten Trassen, wie Geschwindigkeitsbeschränkungen und Vorgaben bzgl. der Bremsstellung. Die automatisierte Berechnung spart Zeit- und vor allem Kosten.

Zur Erfüllung der Dokumentationspflicht können Wagenliste und Bremszettel jederzeit abgerufen werden. Durch die zentrale Datenhaltung in zedas®cargo kann auch der Triebfahrzeugführer in seiner APP die Dokumente als PDF herunterladen und die Dokumente stehen im Führerstand papierlos zur Verfügung.

Digitalisierung der Prozesse zwischen EVU und EIU

Bevor der Zug nun endgültig losfahren kann, muss der Zug mit seinen Wagendaten beim Infrastrukturbetreiber angemeldet werden. Ab Ende 2021 muss das zwingend digital erfolgen. In zedas®cargo sind dafür heute bereits die Schnittstellen HERMES und TCM auf der Basis von TAF TSI erfolgreich integriert. Die Schnittstelle HERMES gewährleistet einen effizienten Datenaustausch zwischen EVUs im grenzüberschreitenden Verkehr. TCM ist für die Übertragung der Zugdaten an den Infrastrukturbetreiber vorgesehen. Damit kann dort eine verbesserte Disposition der Züge erfolgen.

FAZIT

Über jede abgeschlossene Kontrolle ist der Fahrdienstleiter in Echtzeit im zentralen System zedas®cargo informiert, da alle Anwender und Geräte die gleiche Datenbasis nutzen. Im Gegensatz zu Stand-Alone-Apps übernimmt der Train Check von zedas®cargo alle Daten aus vorangegangen Prozessen, wie dem Transportauftrag und verwendet sie für alle nachgelagerten Schritte.

Im Ergebnis beschleunigt die Digitalisierung die Zugabfertigung und macht sie analysierbar, wodurch sich leicht Ansatzpunkte für die Prozessoptimierungen finden.
Der Wagenmeister kann schneller Züge abfertigen und der Lokführer ist per Knopfdruck mit wichtigen Daten für den Betrieb ausgestattet.