The leading product suite for
digitization of railway processes – Turning data into action

space

Veolia Cargo baut Einsatzfeld der Bahnlogistiklösung weiter aus

22.01.2008

Veolia Cargo Deutschland repräsentiert das Geschäftsfeld Schienengüterverkehr der Veolia-Gruppe in Deutschland. Momentan mit zwölf Eisenbahnverkehrsunternehmen am Markt aktiv, setzt das Unternehmen zur Unterstützung der Prozesse im Bahngüterverkehr an mehreren Standorten die zedas®cargo-Lösung der PC-Soft GmbH ein. Das Softwaresystem sorgt damit bereits an verschiedenen Standorten, wie z.B. der Regiobahn Bitterfeld Berlin, der Hörseltalbahn Eisenach und am Hafen Rotterdam für einen durchgängigen Datenfluss von der Wagenübernahme bis zur Übergabe im Werk- und Fernverkehr.

Anfang Dezember 2007 wurde die Lösung schließlich auch bei der TWE Bahnbetriebs GmbH in Betrieb genommen. TWE ist verantwortlich für die kundengerechte Bedienung von Industrie und Landwirtschaft mit Gütern aller Art über die Schiene – angefangen bei Mähdreschern und Maschinen für den Export über Bleche für Verpackungen und Überseecontainer im Im- oder Export bis hin zu Düngemitteln für die Landwirtschaft oder Flüssiggas zu Tanklagern. Dabei transportiert TWE die Wagen nicht nur zu den Ladegleisen der Bahnhöfe und direkt in die Gleisanschlüsse der Kunden. Wo erforderlich, rangiert sie auch im Werksgelände oder besorgt die Be- und Entladung der Wagen.

Die Bewältigung dieses komplexes Aufgabenfeldes gelingt fortan noch effizienter mit dem Einsatz der branchenweit bekannten zedas®cargo-Lösung: So werden die Mitarbeiter vor allem bei der effektiven Steuerung und Überwachung der Betriebsabläufe im Werk- und Fernverkehr unterstützt. Darüber hinaus reduzieren verschiedene Schnittstellen, zum Beispiel zu Arcelor Bremen sowie bei der Kommunikation im Zusammenhang mit Verkehren aus Frankreich zur Saarstahl AG und der Dillinger Hütte, die Aufwendungen für den Datenaustausch erheblich. Gleichzeitig ist damit sichergestellt, dass die für die Leistungserbringung erforderlichen Daten stets dem Transport vorauseilen. Vorgesehen ist auch die Integration mobiler Handheld-Geräte in die funktionalen Abläufe des Werk- und Fernverkehrs, womit die Mitarbeiter künftig zeitnah und ortsunabhängig informiert werden.

Als nächste Schritte folgen die Rollout's bei der Bayrischen Cargobahn Neu-Ulm sowie der Dortmunder Eisenbahn.